Nachhilfe Boele

Nachhilfe Boele

Die Lernzuflucht ganz in der Nähe, Kampstraße 29 in der Mittelstadt.

Nachhilfe bei der Lernzuflucht Hagen – echtes Handwerk in Sachen Nachhilfe statt anonymer Filalkette. Unser pädagogisches Konzept garantiert den Erfolg!

Nachhilfe für Boele bei der Lernzuflucht Hagen, professionell, individuell und modern

Nachhilfe Boele Lernzuflucht Amtshaus
Ganz nach für Sie in der Mittelstadt bei der Lernzuflucht: Nachhilfe Boele

Anders als in der Nachhilfe gibt es im Schulunterricht bei manchmal über 30 Schülern  pro Klasse kaum oder gar nicht die Möglichkeit, sich individuell auf jeden Einzelnen einzustellen. Anders ist dies bei der Nachhilfe in der Lernzuflucht! Bei Gruppen mit etwa 2 bis 5 Schülern kommt jeder zum Zuge. Abgesehen davon, dass auf eine passende Gruppenzusammensetzung geachtet wird, bekommt jeder Schüler das, was er zur Bewältigung des Schulstoffes braucht. Somit könnte man von Einzelunterricht in der Kleingruppe sprechen.

  • Profis am Werk
  • echtes Nachhilfe-Handwerk
  • individuelle Strategien für jeden Schüler
  • moderne Umsetzung der Nachhilfe
  • kleine Gruppen mit 2 bis 5 Schülern
  • passende Zusammensetzung der Gruppe
  • klare Orientierung am aktuellen Schulstoff

Über uns

Lernzuflucht Hagen Nachhilfe – Start

Nachhilfe

Nachhilfe-Boele-Lernzuflucht-Maibaum

Allgemeines zu Nachhilfe Boele

Boele [ˈbøːlə] ist ein Ortsteil der kreisfreien Großstadt Hagen im südöstlichen Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen. 2018 hatte Boele 27.809 Einwohner.[1] Boele ist Verwaltungssitz des Bezirks Hagen-Nord.

Geschichte

Im Zuge einer Aufteilung der Stadt Hagen in fünf Stadtbezirke im Jahr 1975 kam Boele (bestehend aus Boele, Boelerheide, Hengstey, Bathey, Kabel und Helfe) mit Vorhalle, Fley und Garenfeld zum Stadtbezirk Nord, in dem 1976 rund 46.000 Einwohner lebten. Am 29. Mai 1976 fand die letzte Fahrt der 1902 eröffneten Straßenbahnlinie 7 (im Hagener Volksmund „schwarze Sieben“ und „Vatikanexpress“ genannt – aufgrund der überwiegend katholischen Einwohner Boeles im Gegensatz zu den übrigen Stadtteilen Hagens) statt, die Hagen über Boele mit Kabel verband. Diese berühmte Linie existierte bis ins neue Jahrtausend hinein als Buslinie 7 (später als 507) weiter – sie wurde allerdings dann aufgrund einer Neugliederung des öffentlichen Nahverkehrs in Hagen abgeschafft.

Zwischen dem 5. und 8. September 2002 beging Boele die 750-Jahr-Feier.

Nachhilfe-Boele-Lernzuflucht-Wappen

Bevölkerung

Am 31. Dezember 2018 lebten 27.809 Einwohner in Boele.[3]

Strukturdaten der Bevölkerung in Boele:

  • Bevölkerungsanteil der unter 20-Jährigen: 16,9 % (Hagener Durchschnitt: 19,4 %)[4]
  • Bevölkerungsanteil der mindestens 60-Jährigen: 32,5 % (Hagener Durchschnitt: 28,3 %)[5]
  • Ausländeranteil: 9,4 % (Hagener Durchschnitt: 19,1 %)[6]

Kultur – Nachhilfe Boele

Die Loßröcke Boele e. V. bezeichnet sich selbst als Verein zur Pflege alter Sitten und Bräuche. In Boele sind die beiden Gesangsvereine MGV „Cäcillia 1886“ Hagen-Boele und MGV Vereinigte Sänger ansässig. Ferner existiert der CVJM-Posaunenchor Boele-Kabel. Zur katholischen Gemeinde St. Johannes Baptist gehört die Katholische Frauengemeinschaft St. Johannes (vgl. Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands), der Kirchenchor St. Johannes, der Pfadfinderstamm Boele-Helfe der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und die Kolpingsfamilie Hagen-Boele und Umgebung, der wiederum ein Chor mit dem Namen Kolpingchor 1990 angeschlossen ist. Die politische Parteien CDU und SPD sind jeweils mit einer Ortsunion bzw. Ortsverein in Boele vertreten. Weitere Vereine sind der Aktivkreis Boele und die Siedlergemeinschaft Boele.

Darüber hinaus gibt es mit dem Pfadfinderstamm DPSG Stamm St. Johannes einen der größten Pfadfinderstämme Deutschlands. Dieser besteht seit 1964 und umfasst aktuell (2014) ca. 300 Mitglieder.

Verkehr zu Nachhilfe Boele

Boele ist von der zentralen Haltestelle „Boele Markt“ durch mehrere Buslinien der Hagener Straßenbahn AG an das restliche Stadtgebiet und an angrenzende Gemeinden angeschlossen. Bis 1976 wurde Boele von der Linie 7 der Hagener Straßenbahn bedient.

Am westlichen Rand von Boele verlaufen die Bahnstrecken Hagen–Hamm und Hagen–Siegen. Einen eigenen Halt „Hagen-Boele“ hat es nie gegeben. Die unmittelbar nächsten Stationen waren Hohensyburg und Hagen-Kabel, diese sind jedoch beide stillgelegt. Heute ist der Hagener Hauptbahnhof, der mit den Buslinien erreicht werden kann, der nächste Anschluss zum Schienenverkehr.

Durch Boele führt die Bundesautobahn 1, die mit der Anschlussstelle 87 „Hagen-Nord“ den Stadtteil erschließt.