Physik

Physik lernen

Unterrichtsfächer bei der Lernzuflucht

Anschauliche Physik, Impulserhaltung

Die Lernzuflucht kümmert sich um alles beim Physik Lernen!

Ob Mechanik, Relativitätstheorie, Elektrik, Quantenphysik, Atom-, Kern- oder Elementarteilchenphysik – die Lernzuflucht hilft bei Problemen mit der Physik weiter.

Mit Physik kommt man auch im Beruf weiter

Physik ist als Naturwissenschaft gerade auch beruflich bedeutsam. Qualifizierte Berufschancen hängen vielfach von guten Physikkenntnissen ab.

In der Lernzuflucht können natürlich neben den schriftlichen Kompetenzen auch die Fertigkeiten des mündlichen Fachsprachengebrauchs in Gesprächen oder Referaten geübt werden.

Übersicht zur Homepage der Lernzuflucht Hagen Nachhilfe

Physik Spectrometer im Dunkeln

Physik lernen ist bei der Lernzuflucht spannender

Oft ist der Schulunterricht sehr eintönig und wenig anschaulich. In der Lernzuflucht werden per Lern-App oder in unserem Kursportal schwierige Regeln geübt und anhand einfacher Texte Fertigkeiten trainiert, die später auch mit mit schwierigeren Fachtexten gelingen. Bei der Lernzuflucht berücksichtigt der Unterrichtende auch die aktuellen Fachbücher, so dass auch inhaltlich vollumfänglich weitergeholfen werden kann.

Unser pädagogisches Konzept

Albert Einstein, Physik, Naturwissenschaften

Der Schüler bestimmt das Lerntempo

Der Schüler bestimmt die behandelten Themen und die Lerngeschwindigkeit. Anders als in der Schule können also große Probleme in lerngerechte Häppchen aufgeteilt werden.

Allgemeine Informationen zur Nachhilfe bei der Lernzuflucht Hagen

Windkraft, Physik, Windrad vor wolkigem Himmel

Aktuelles wie zu Wiederholendes stehen gleichermaßen auf dem Plan

Natürlich steht die nächste Arbeit oder Klausur im Vordergrund, aber auch das Aufarbeiten älterer Schwächen ist beispielsweise in den Ferien möglich, wenn keine aktuellen Hausaufgaben und anstehende Tests die volle Konzentration fordern.

Bunte Seifenblasen vor Hintergrund in der Natur

Haben Sie Fragen zur Nachhilfe bei uns? Bitte rufen Sie uns unter 02331-624403 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an buero@lernzuflucht.de

Bedeutung der Physik als Naturwissenschaft

Physik bedeutet „die Naturlehre“ (lat.) bzw. „die Naturforschung“ (gr.). Schon dieser Name zeigt, dass der Gegenstand der Physik zunächst zumindest von der Idee her die gesamte Natur war. Die Physik ist die erste Naturwissenschaft im modernen Sinne. Galilei hat sie der Mathematik zugänglich gemacht. In der Forschungsmethode und in der Ausformung ihrer Forschungsergebnisse ist die Physik beispielhaft geworden für eine Naturwissenschaft schlechthin.

Eine Ursache für den großen Erfolg der Physik ist, dass sie nur solche Naturvorgänge untersucht, die der experimentellen Erforschung, der messenden Erfassung und der mathematischen Darstellung zugänglich sind und die allgemeingültigen Gesetzen unterliegen. Die Physik beschreibt also nur einen Teil der wahrnehmbaren Welt (Aspekt-Charakter).

So finden Sie zu uns – Lernzuflucht in Hagens Stadtmitte

Maßband für Messungen in der Mathematik

Bereiche und Methoden

Die Gegenstände der Physik sind die Erscheinungs- und Zustandsformen der unbelebten Materie, ihre Struktur, Eigenschaften und Bewegungen (Veränderungen), sowie die diese hervorrufenden Kräfte und Wechselwirkungen. Die von der Physik erkannten Gesetzmäßigkeiten sind auch die Grundlagen für Naturvorgänge, die in anderen Naturwissenschaften beobachtet werden. In diesem Sinne wird die Physik als Grundlagenwissenschaft bezeichnet.

Eine weitere Ursache für den Erfolg der Physik ist die treffende Vereinfachung der Mannigfaltigkeit der Naturerscheinungen in den Begriffen, die die Mathematisierung erst ermöglicht. Was die Physik für Schülerinnen und Schüler  scheinbar schwer macht – die mathematische Formulierung der Naturgesetze – ist gerade der Beweis ihrer Einfachheit. Sieben Grundmaßeinheiten genügen, um die gesamte Welt, um die sich die Physik bemüht, zu beschreiben.

Kleinkind schaut neugierig um die Ecke.
Nachhilfe, wenn der Überblick fehlt…

Physik, eine überraschende Wissenschaft

Die Erkenntnis, dass sich die Natur an unsere Rechenregeln hält, ist ohnehin überraschend. Dass man mit einer mathematisch gut formulierten Theorie „deduktiv“ neue, unerwartete Einsichten in die „Beweggründe“ der Natur gewinnen kann, ist auch eine Besonderheit der Physik, ebenso die sehr genauen Vorhersagen.

Damit sind die Voraussetzung des Physikunterrichts und seine mögliche Gestaltung erkennbar: Ausgehend von einer erstaunlichen Naturerscheinung oder Beobachtung – wenn möglich von einem Phänomen – suchen wir nach einer Aufklärung, die anschauliche Vorstellungen (Modelle) in Begriffe und in einen vermuteten Zusammenhang zwischen diesen Begriffen überführt. Dieser Zusammenhang ist am Experiment entweder unmittelbar zu überprüfen oder es werden deduktiv Erweiterungen erschlossen, die dann experimentell überprüfbar sind.

Entscheidend ist die Versuchsplanung

Dazu ist es erforderlich, Versuche zu planen, durchzuführen, Messreihen aufzunehmen und auszuwerten: Nur das zuvor als entscheidend Erkannte wird gemessen. In aller Regel ist das Experiment nämlich Bestätigung oder Widerlegung eines zuvor als möglich angenommenen Gesetzes. Andernfalls ist ein gezielt durchgeführter Versuch gar nicht denkbar.

Bestätigt der Versuch die Vermutung, so waren unsere Begriffe und Bilder (Modelle) zumindest nicht allzu falsch. Bestätigt das Experiment die Erwartung nicht, so muss man oft wieder von vorne anfangen.

Auf diese Weise können Schülerinnen und Schüler beispielhaft naturwissenschaftliches Denken und Erkennen erleben und zu genauen Begriffen und zu mathematischen Strukturen geführt werden.

Drei Damen im Büro vor einer Weltkarte, Kontaktaufnahme
Nehmen Sie Kontakt auf. Wir helfen Ihnen gern!

Haben Sie Fragen zur Nachhilfe bei uns? Bitte rufen Sie uns unter 02331-624403 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an buero@lernzuflucht.de